Was tun gegen Flugangst

„Was tun gegen Flugangst?“ ist eine Frage mit der sich die Menschen seit den ersten Schritten der modernen Luftfahrt beschäftigen.

Da unser geliebtes Kuba quasi nur per Flugzeug zu erreichen ist, wurde auch ich schon häufiger gefragt, was man gegen Flugangst tun kann. Vor allem mit dem Hintergrund, dass ich selbst eine sehr lange Zeit mit Flugangst zu kämpfen hatte,möchte ich nun meine Erfahrungen teilen.

Bevor ich im Folgenden 5 Punkte vorstelle, die euch helfen eure Flugangst zu überwinden, will ich kurz darauf eingehen, wo die – eigentlich unbegründete – Angst vorm Fliegen ihren Ursprung hat.

Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit einem Autounfall zu erliegen höher als bei einem Flugzeugunfall. Und trotzdem wird sogut wie jeder sagen, dass er Autofahren als sicherer empfindet. Der Unterschied liegt in der Angst vor dem Ausgeliefertsein. Beim Autofahren hat man selber die Kontrolle über sein Fahrzeug, wohingegen man beim Fliegen sein ganzes Vertrauen in die Piloten setzt.

Dazu kommt bei circa jedem zweiten die Angst vor einem Absturz oder sonstigen Zwischenfällen wie Turbulenzen.

Zusätzlich kam in den letzten Jahren bei manchen Menschen die Angst vor einem Terroranschlag hinzu.

Doch das soll nun nicht weiter das Thema sein, sondern mit welchen Punkten man die Flugangst besiegen kann

1. Bequem machen

Auch wenn es sich auf den ersten Moment ein wenig komisch anhört, ist dieser Punkt doch oft der effektivste. Flugangst entsteht im Kopf des Menschen, und das aber auch nur wenn man der Angst Platz gibt sich zu entwickeln. Wer mit seinen Gedanken nun dauerhaft bei etwas anderem ist, wird wohl weniger Probleme mit dem Fliegen haben.

Wer denkt schon täglich zu Hause über seine Flugangst nach?

Das beste wäre nun natürlich einen Platz in der der ersten Klasse zu buchen, da es dort doch weitaus angenehmer ist. Mindestens genauso wirkungsvoll ist jedoch ein einfaches Nackenkissen. Dieses ist zum einen angenehm zum Tragen und und hilft auch eine stabile Nacken-Kopf Position zu bewahren.

Oftmals knickt der Nacken während dem Schlaf beim Fliegen weg, was zu Verspannungen führt. Diese Verspannungen können sich ebenfalls negativ auf das Befinden und somit auch die Flugangst auswirken.

2. Tagesabläufe beibehalten

Bei vielen Menschen äußern sich Flugängste schon Tage bis Wochen vorher. Dies geschieht in Angstzuständen, verändertem Stuhlverhalten, neue Essgewohnheiten und teilweise auch erhöhtem Puls oder Blutdruck.

Wichtig ist es nun diesen Anzeichen keine weitere Beachtung zu schenken. Man sollte nur darauf achten seine bisherigen Gewohnheiten beizubehalten und nicht eine Negativspirale zu eröffnen. Die Aufmerksamkeit sollte also nicht der Flugangst gewidmet werden und damit es sich durch die Spirale immer weiter ausbreitet.

3. Mediale Beschallung

Wie im vorherigen Punkt ist es wichtig, dass man keine Gedanken an die Flugangst verliert.

Elektronische Medien sind hierfür ideal. Das Auswendiglernen eines Liedes vor dem Flug, das nächste Level auf dem Tablet beim Start oder ein lustiger Film während dem Flug sind dafür ideale Ansatzpunkte.

4. Risiko bewusst machen

Die Flugangst entsteht im Kopf eines Menschen. Ein erster Schritt dem entgegenzuwirken ist es sich bewusst zu machen, dass die Angst völlig unverhältnismäßig zu der Gefahr ist.

Flugzeuge sind durch ihre häufigen Kontrollen und hohen Sicherheitsstandards eines der sichersten Transportmöglichkeiten mit extrem geringen Zwischenfallsquoten.

5. Seminare

Bei Flugangst kann man fast schon von einer Volkskrankheit sprechen. Bei vielen ist sie vorhanden, wenn auch in unterschiedlichen Intensitäten.

Bei Menschen mit einer sehr stark ausgeprägten Fluganst helfen ab einen bestimmten Punkt auch die genannten Tipps nicht mehr. Es gibt jedoch Seminare mit speziell ausgebildeten Trainern, wo man in Gruppen gegen die Flugangst arbeitet. Ich empfehle jedem, bei dem sich schon etwa mehrere Wochen vor dem Flug Angstzustände ausbilden, zumindestens darüber nachzudenken ein solches Seminar zu besuchen.

 „Was tun gegen Flugangst“ – So schwer ist es doch gar nicht!

Ich hoffe die genannten Tipps&Tricks konnten dem ein oder anderem helfen und ein Stück die Lebensqualität erhöhen. Kennt ihr noch weitere Punkte die ich in der Liste ergänzen sollte? Und was hat bei euch geholfen?

Auf einen guten Flug!

YM

Die Flugangst (Aviophobie) ist eine anerkannte Krankheit. Dieser Artikel behandelt nur, wie ich meine Flugangst überwinden konnte und ist natürlich kein Ersatz für eine ärztliche Untersuchung mit folgender Handlungsempfehlung.

Leave a Reply