ist ein moderner Gesellschaftstanz aus Lateinamerika, der paarweise oder in Gruppen getanzt wird und sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Nutzen Sie ihren Kuba Urlaub um ihre Kenntnisse aufzufrischen oder an einem Tanzkurs teilzunehmen.

Ursprung von Salsa:

Wie die Salsa-Musik ist auch der Tanz eine Mischung aus afrikanischer-karibischer und europäischer Tanzstile. Französische und spanische Kolonialherren brachten ihre Tänze mit in ihre neue Heimat. Dort vermischte sich dieser europäisch geprägte Tanzstil mit den weitaus expressiveren Tänzen der afrikanischen Sklaven.

Französische Plantagenbesitzer von der Insel Hispaniola, die nach einem Aufstand 1791 von Hispaniola auf die Nachbarinsel Cuba flohen, brachten neben den Sklaven somit auch ihre Bräuche, Musik und Tänze mit, der sich wiederum auf Cuba mit der Gitarrenmusik der spanischen Farmer mischte. Die Salsa („scharfe Sauce“) war geboren.

Die spanische Elite betrachtete diese rhythmischen Bewegungen des ganzen Körpers, inkl. Schultern, Oberkörper, Hüften und Beinen, eher kritisch. Es bildeten sich daher auch im Laufe der Jahre viele verschiedene Salsa-Stile heraus, in der Karibik und Lateinamerika, d. h. nicht nur der Cuban-Style, sondern Mambo Style, Cumbia-Style etc. Selbst in Kuba wurden und werden unterschiedliche Tanzstile gepflegt, z. B. der urbane-elegante „Urbano“, bei dem der Mann eher ruhig stehenbleibt und die Partnerin um sich herumführt, und einen ländlichen Stil, bei dem der ganze Körper, und vor allem die Hüften, bewegt werden.

Der Tanz hatte auch immer eine sinnlich-werbende Funktion, denn tanzen sollte auch dazu dienen, einen geeigneten Partner oder Partnerin zu finden.

Salsa Grundschritte:

Beide Tanzpartner stehen sich gegenüber, die Dame legt ihre linke Hand auf den Oberarm bzw. die Schulter des Mannes, der Mann legt seine rechte Hand um die Hüfte der Dame. Die freien Hände treffen sich und werden locker gehalten. Der Mann bewegt sich zuerst vorwärts, die Dame rückwärts, dann umgekehrt. Getanzt wird auf 4/4, wobei die 4 und die 8 gehalten werden, der Grundschritt somit eigentlich nur aus 3 bzw. 6 Schritten besteht. Die Salsa erfordert somit ein gutes rhythmisches Gefühl von beiden Partnern. Aus diesem Grund wird die Salsa oft als zu kompliziert verrufen, da die 4 bzw. die 8 von den Partnern nicht immer gleichmäßig lange eingehalten wird. Zum Grundschritt kommen viele Variationen, z. B. die Salsa-Promenade, viele Drehungen der Dame etc.

Gesellschaftliche Akzeptanz:

Die Salsa Tänzer genießen heute in Kuba immer noch ein großes Ansehen. Tanzschulen erfreuen sich eines guten Zulaufs. Doch getanzt wird nicht nur zu offiziellen Anlässen, denn wie früher auch ist die Salsa immer noch ein Ausdruck der unbändigen Lebensfreude und wird häufig, auch auf der Straße, spontan getanzt. So kommt es häufig im Kuba Urlaub zu spontanen Tanzeinlagen von Einhemischen.